Gesundes Mittagessen in Personalrestaurants

Gesundes Mittagessen in Personalrestaurants

Der Einfluss einer ausgewogenen Ernährung auf unser Wohlbefinden und unsere Leistungsfähigkeit ist wohl unumstritten. Obwohl Arbeitnehmende für ihre Ernährung selbst verantwortlich sind, unterstützt ein entsprechendes Angebot Mitarbeiter darin, sich gesund zu ernähren.

«Eigentlich sollte ich jetzt ja schon etwas Gesünderes zu Mittag essen …» Dieser Gedanke ist uns wohl allen bereits mehr als einmal am Mittagstisch durch den Kopf gegangen. Die erste nationale Ernährungserhebung «menuCH» zeigt, dass sich die Schweizer Bevölkerung ausgewogener ernähren sollte. Generell werde zu viel Fleisch, Süsses und Salziges und zu wenig Milchprodukte, Früchte und Gemüse konsumiert.

Weshalb wird oft die ungesunde Wahl getroffen? Diese Frage stellte die Universität St. Gallen im Rahmen ihrer Konsumentenbefragung mit rund 1'000 Teilnehmenden. Als Hauptgründe wurden mangelnde Disziplin (36 %), fehlende Zeit (27 %) und fehlendes Gastro-Angebot (16 %) genannt. Hier kann die Gemeinschaftsgastronomie ansetzen. Schweizweit verpflegen sich täglich fast eine Millionen Menschen in der Gemeinschaftsgastronomie. Ein ausgewogenes und vielseitiges Ernährungsangebot leistet dabei einen wesentlichen Beitrag zur allgemeinen gesunden Ernährung im fordernden Arbeitsalltag.

Im Rahmen der «Schweizer Ernährungsstrategie 2017–2024» strebt auch der Bund nach einem optimalen Ernährungsangebot in Betrieben. Qualitätsstandards in Personalrestaurants sollen die Wahl einer gesunden Alternative am Mittag erleichtern. Denn wie Sebastian Kneipp sagen würde: «Der Weg zur Gesundheit führt durch die Küche, nicht durch die Apotheke.»