Ribelmais: Maissorte aus dem Rheintal

Ribelmais: Traditionelle Maissorte aus dem Rheintal

Ein Getreide, das zu Unrecht fast in Vergessenheit geraten ist, erhält in letzter Zeit neuen Aufwind – der Rheintaler Ribelmais. Doch was ist Ribelmais und was lässt sich alles aus ihm zaubern?

Jahrhundertealtes Getreide

Ribelmais wird seit dem 17. Jahrhundert im Rheintal – und auch in Vorarlberg und Liechtenstein – angebaut und war zeitweise das wichtigste Lebensmittel der Region. Das feucht-warme Klima eignet sich nämlich ideal für den Maisanbau. Die Maissorte besitzt über eine grosse genetische Vielfalt und ist mittlerweile mit dem AOP-Siegel versehen («Appellation d’Origine Protégée» oder übersetzt «geschützte Ursprungsbezeichnung»). Dieses Label wird traditionellen Spezialitäten vergeben, die stark mit ihrer Ursprungsregion verbunden sind (AOP-zertifizierte Produktion).

Nährwerte

Nährwert bei 100 g Ribelmais: Kcal 369

  • Fett (davon gesättigt): 4 g (0.5 g)
  • Kohlenhydrate: 74 g
  • Eiweiss: 8 g
  • Kalium: 350 mg/l
  • Magnesium: 70 mg/l

Rezept für Gross und Klein

Wie der Name Ribelmais schon sagt, ist es eine Maissorte und somit auch für glutenintolerante Menschen ein ideals Nahrungsmittel. Ribelmais ist vielseitig einsetzbar. Die Produktpalette reicht von Ribel-Bier und Ribel-Whisky bis zu Ribel-Chips und Ribel-Poularde.

Die Maissorte kann entweder fein oder grob gemahlen werden. Dementsprechend lassen sich andere Gerichte nach unterschiedlichen Rezepten zaubern. Der grob gemahlene Ribelmais nennt sich Bramata. Aus ihm lässt sich eine feine Polenta kochen. Hier zeigen wir Ihnen, wie die Rheintaler schon seit Jahrhunderten den fein gemahlenen Ribelmais verzehren.

superfood-ribelmais-rezept.jpg
Rheintaler Ribel original

Rheintaler Ribel original – Zubereitung

Rheintaler Ribelmais, Milch, Wasser und Salz in eine Pfanne geben und aufkochen. Vom Herd nehmen und mindestens 3 Stunden zugedeckt quellen lassen. Öl oder Bratbutter in einer Pfanne erhitzen, Maismasse beigeben, umrühren und bei mittlerer Hitze rösten. Zwischendurch ein paar Minuten zugedeckt stehen lassen, damit der Ribel feucht bleibt. Butter nach und nach dazugeben und während ca. 20 Minuten weiter «ribeln» bis sich goldbraun geröstete Krümelchen bilden.

Ribel zusammen mit Milchkaffee, Apfelmus oder Zwetschgenkompott servieren.

Zutaten

(für 4 Personen)

  • 500 g feiner Ribelmais original AOP
  • 3 dl Milch
  • 3 dl Wasser
  • 1 gestr. Esslöffel Salz
  • 2 EL Bratbutter
  • 25-50 g Butter

Quellen:

Was möchten Sie nun lesen?

Gut betreut mit der CSS

Ernährung umstellen
Lernen Sie sich vielseitig, ausgewogen und vitalstoffreich zu ernähren.
So geht mycoach
Gesundheitskonto
Wir unterstützen Sie, gesund zu bleiben, und beteiligen uns an der Ernährungsberatung.
Mehr erfahren
Bluthochdruck
Was nun? Wir klären Ihre Fragen und helfen Ihnen mit einer kostenlosen Beratung.
Jetzt anmelden