Schenkelhalsbruch (Proximale Femurfraktur)

Knochenbrüche am oberen Ende des Oberschenkels sind besonders bei älteren Menschen häufig.

Überblick

Knochenbrüche am oberen Ende des Oberschenkels sind besonders bei älteren Menschen häufig. Sie sind meist sturzbedingt, können aber auch spontan auftreten. Man unterscheidet Schenkelhalsbrüche von sog. Trochanter-Brüchen. Sofortige Gehunfähigkeit, starke Schmerzen und eine Fehlstellung des Beines sind typische Symptome. Vorsorglich sollte das Sturzrisiko durch diversen Massnahmen minimiert werden.

Symptome

  • I.d.R. sofortige Gehunfähigkeit
    • Erhaltenes Gehvermögen kein Ausschlusskriterium
  • Schmerzen, oft in der Leiste lokalisiert
  • Fehlstellung des verletzten Beins (meist verkürzt und nach aussen gedreht)
  • Prellmarken, Schwellung und Bluterguss in der Hüftregion

Folgen und Komplikationen:

Ursache und Behandlung

Ursachen

  • Krafteinwirkung durch Sturz oder Auf-/Anprall
  • Verursacht durch
    • Reduzierte Beweglichkeit und Reaktion
    • Sehstörungen
    • Vorerkrankungen (Herz-Kreislauf)
    • Nebenwirkungen von Medikamenten
    • Bei Jüngeren: Verkehrs- und Sportunfälle
  • Spontanfraktur

Weiterer Verlauf in der Arztpraxis / im Spital

Mögliche Untersuchungen
  • Körperliche Untersuchung
  • Röntgen
  • Ggf. CT (Computertomografie)
Mögliche Therapien
  • Operation
    • Methode der Wahl
    • Dringlicher Eingriff
    • Hüftprothesen (hauptsächlich im höheren Lebensalter)
    • Schrauben, Plattensysteme und Marknägel
  • Konservative Therapie (d.h. ohne Operation)
    • Patienten mit zu hohem Operationsrisiko
  • Medikamente

Was kann ich selbst tun?

  • Alarmierungsmöglichkeit für Alleinstehende und sturzgefährdete Personen
  • Stürze vermeiden
    • Bewusstes Herumgehen, geeignetes Schuhwerk
    • Vorsicht bei Türschwellen, Teppichrändern und glatten Böden
    • Bauliche Massnahmen: Gute Beleuchtung, bauliche Risikofaktoren beseitigen, rutschfeste Böden, Handläufe
    • Sehhilfe
  • Gehhilfe verwenden (Stock, Rollator, etc.)
  • Verhindern oder Bekämpfen der Osteoporose
    • Kalziumzufuhr nach den Wechseljahren: Mind. 1,5 g/Tag
  • Reduktion von Übergewicht

Jetzt persönliche Vorsorgeempfehlung erhalten.

Wann zum Arzt?

  • Fehlbewegung, Sturz, Anprall mit folgenden Problemen
    • Schmerzen in der Hüft-/Leistengegend
    • Gehunfähigkeit
    • Fehlstellung des Beins
    • Störung der Sensibilität im Bein
  • Geriatrische Abklärung
    • Evaluation des Sturzrisikos
    • Präventionsmassnahmen
  • Bei Sehproblemen: Augenärztliche Behandlung

Synonyme

Schenkelhalsbruch, Schenkelhalsfraktur, Trochanterbrüche, Proximale Femurfraktur, Pertrochantäre Fraktur, Intertrochantäre Fraktur

Prämien 2022 auf einen Blick

Prämie berechnen

Haftungsausschluss

Die CSS übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben. Die publizierten Angaben ersetzen in keinem Fall den fachkundigen Rat von Arzt und Apotheker.

CSS Versicherung – Ihr Gesundheitspartner

Gesund sein, gesund werden, mit einer Krankheit besser leben: Wir begleiten Sie in allen Lebenslagen – als Ihr Gesundheitspartner. 

Gut beraten