Hämorrhoiden

Ein Gewebepolster aus zahlreichen Blutgefässen dichtet die Afteröffnung ab. Übermässige Erweiterungen dieser Gefässe nennt man Hämorrhoiden.

Überblick

Ein Gewebepolster aus zahlreichen Blutgefässen dichtet die Afteröffnung ab. Übermässige Erweiterungen dieser Gefässe nennt man Hämorrhoiden. Es gibt verschiedene Schweregrade des Hämorrhoidalleidens, die Beschwerden von Juckreiz bis Blutabgang verursachen können. Vorbeugend wirkt eine ballaststoffreiche Ernährung.

Symptome

Hämorrhoidalleiden werden in vier Schweregrade unterteilt

  • 1. Grad: Die Hämorrhoiden bleiben unbemerkt im Innern des Afters und verursachen keine Beschwerden
  • 2. Grad: Die Hämorrhoiden treten beim Pressen/beim Stuhlgang als weiche oder derbe Gewebepolster nach aussen
  • 3. Grad: Die Hämorrhoiden treten beim Pressen aus der Afteröffnung und verschwinden nicht mehr von selbst, sie lassen sich aber mit dem Finger wieder ins Innere des Enddarms zurückschieben
  • 4. Grad: Das Zurückschieben gelingt nicht mehr und die Hämorrhoiden bleiben ständig ausserhalb der Afteröffnung tastbar und sichtbar

Hauptsymptome

  • Brennen und Juckreiz
  • Entzündung am After
  • Schmerzen beim Stuhlgang
  • Hellrotes Blut am Toilettenpapier
  • Schleimabgang
  • Stuhlschmieren

Komplikationen

  • Schleimhautrisse des Afters (Analfissur)
  • Infektionen, selten Abszesse (Eiteransammlung, Analabszess)
  • Hämorrhoidalthrombose (Blutgerinnsel in der Hämorrhoide)
    • Plötzlich sehr schmerzhafter bläulicher Knoten am After

Ursache und Behandlung

Ursachen

Mehrere Faktoren begünstigen das Entstehen von Hämorrhoiden

  • Gewohnheitsmässiges langes Pressen beim Stuhlgang
  • Angeborene Bindegewebsschwäche
  • Chronische Verstopfung
  • Ballaststoffarme Ernährung
  • Anhaltende Durchfälle und Abführmittelmissbrauch
  • Übergewicht
  • Sitzende Tätigkeit
  • Bewegungsmangel
  • Schwangerschaft, Geburt

Weiterer Verlauf in der Arztpraxis / im Spital

Mögliche Untersuchungen
  • Abtasten des Analbereichs
  • Spiegelung des Enddarms (Proktoskopie)
  • Spiegelung des Dickdarms (Koloskopie)
Mögliche Therapien
  • Tabletten, Zäpfchen, Salben und Lotionen, die entzündungshemmend und abschwellend wirken
  • Elastisches Abschnüren einzelner Knoten (Gummiligatur)
  • Injektionstherapie / Wärmetherapie einzelner Knoten (Fallen von selbst ab)
  • Hämorrhoidalthrombosen können durch einen kleinen Schnitt entfernt werden

Was kann ich selbst tun?

Hämorrhoiden erfordern nur eine Behandlung, wenn Beschwerden bestehen. Im Einzelnen sollte man folgende Punkte beachten:

  • Hygiene im Afterbereich: Nach dem Stuhlgang mit Kamillenzusatz oder feuchten Hygienetüchlein reinigen
  • Ballaststoffreiche Ernährung (weicher Stuhlgang)
  • Genügend Flüssigkeitszufuhr (weicher Stuhlgang)
  • Körperliche Aktivität fördert die Verdauung
  • Übergewicht, blähende Speisen, sitzende Tätigkeit und lange „Toilettensitzungen“ vermeiden

Wann zum Arzt?

  • Erstmals aufgetretene Blutbeimengungen im Stuhl
  • Seit kurzem unregelmässiger Stuhlgang
  • Wenn Hämorrhoiden und ihre Folgeerscheinungen stören

Synonyme

Hämorrhoiden, Hämorriden, Hämorrhoidalleiden

Prämien 2022 auf einen Blick

Prämie berechnen

Haftungsausschluss

Die CSS übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben. Die publizierten Angaben ersetzen in keinem Fall den fachkundigen Rat von Arzt und Apotheker.

CSS Versicherung – Ihr Gesundheitspartner

Gesund sein, gesund werden, mit einer Krankheit besser leben: Wir begleiten Sie in allen Lebenslagen – als Ihr Gesundheitspartner. 

Gut beraten